Primär- Sekundär- und Tertiärprävention

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens schwieriger Situationen ist in allen Systemen des Sozial- und Gesundheitswesens deutlich erhöht. Jede Einrichtung hat eine besondere Verantwortung, professionell mit dieser Thematik umzugehen. Hierbei stehen die Einrichtung, die Mitarbeiter*innen, die Betreuten im Fokus und durch Vermeidung, Begleitung und Veränderung ganzheitlich betrachtet.


Ausbildungen und Fortbildungen in den Bereichen Prävention und Deeskalation

logo

Professionell deeskalieren

Unser mehrfach evaluiertes Deeskalationskonzept ist ausgerichtet auf die Vermeidung von psychischen oder physischen Verletzungen durch An- oder Übergriffe von betreuten Menschen sowie die Qualität in der Betreuung von Klient*innen mit aggressiven oder herausfordernden Verhaltensweisen nachhaltig zu verändern.

Deeskalationsmanagement
logo

Richtig reagieren

Ziel einer Kollegialen Erstbetreuung ist es, bereits in der Schockphase und auch später in der subakuten Phase die Verarbeitung des Geschehenen positiv zu beeinflussen. Betroffenen wird sofortige Kollegiale Begleitung und Unterstützung in den ersten entscheidenden Minuten oder Stunden geboten.

Kollegiale Erstbetreuung
logo

Vorbeugend agieren

Als Grundlage für ein funktionierendes Resilienzmanagement vermitteln wir Informationen und Kenntnisse zu den Ursachen und der Entstehung von Stresserleben sowie Burnout-Prozessen, die Mitarbeitende und Führungskräfte sensibilisiert und in die Lage versetzt Burnout-Prozesse zu erkennen und zu thematisieren.

Burnout-Resilienz-Management
logo

Sinnvoll kommunizieren

Professionelle Gesprächsführung und das sichere Anwenden von unterschiedlichsten Gesprächstechniken im Umgang mit Kund*innen, Klient*innen, Kolleg*innen, Mitarbeitenden und Vorgesetzten, in Arbeitskreisen und Teamsitzungen sind in herausfordernden Situationen sehr hilfreich und erfolgsversprechend.

Gesprächsführung

Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen

Wissend trainieren

Für bereits ausgebildete Deeskalationstrainer*innen ist neben den Grundlagen der Gewaltprävention immer wieder erweitertes Spezialwissen gefragt. Deshalb bieten wir Weiterbildungen zu wichtigen Themen und neuen wissenschaftliche Erkenntnissen an

Trainerweiterbildung

Vier-Stufen-Immobilisationskonzept

logo

Fixierung vermeiden

Eine Team-Methode, die am Institut für Professionelles Deeskalationsmanagement von 2009 bis 2011 entwickelt und erprobt und 2012 veröffentlicht wurde. Sie bricht die gängigen Normen der Fixierung in psychiatrischen, forensischen und somatischen Einrichtungen und kann sowohl die Anzahl als auch die Dauer von Fixierungen erheblich reduzieren.

4-SIK Konzept

Bildungsangebote 2019/2020

Prävention und Deeskalation

September

23.09.2019
69168 Wiesloch
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Psychiatrie und Forensik
ausgebucht
26.09.2019
45896 Gelsenkirchen
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Kinder und Jugendliche
30.09.2019
89081 Ulm-Jungingen
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Menschen mit Behinderung
ausgebucht

Oktober

01.10.2019
71364 Winnenden
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Betagte und betreuungsbedürftige Menschen
01.10.2019
22761 Hamburg
Trainerweiterbildung - Train the Trainer - INTENSIV
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen
16.10.2019
76332 Bad Herrenalb
Ausbildung - Kollegiale Erstbetreuung und Nachsorge für traumatisierte Mitarbeiter
/ KEB - Kollegiale Erstbetreuung
18.10.2019
56377 Nassau
Trainerweiterbildung - "Wiederholung Aktualisierung Vertiefung" Deeskalationsstufe 5 - Basistechniken
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen

November

19.11.2019
74821 Mosbach
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Psychiatrie und Forensik
22.11.2019
10178 Berlin
Trainerweiterbildung - "Wiederholung Aktualisierung Vertiefung" Deeskalationsstufe 5 - Basistechniken
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen
29.11.2019
42549 Velbert
Trainerweiterbildung - "Wiederholung Aktualisierung Vertiefung" Deeskalationsstufe 5 - Basistechniken
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen

Dezember

06.12.2019
6020 Innsbruck (Österreich)
Trainerweiterbildung - "Wiederholung Aktualisierung Vertiefung" Deeskalationsstufe 5 - Basistechniken
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen
12.12.2019
32549 Bad Oeynhausen
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Menschen mit Behinderung
ausgebucht

Januar

13.01.2020
50735 Köln
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Menschen mit Behinderung
23.01.2020
74821 Mosbach
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Psychiatrie und Forensik

Februar

15.02.2020
22761 Hamburg
Trainerweiterbildung - "Wiederholung Aktualisierung Vertiefung" Deeskalationsstufe 5 - Basistechniken
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen
17.02.2020
70376 Stuttgart
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Allgemeinkrankenhäuser und Fachkliniken

März

11.03.2020
76332 Bad Herrenalb
Ausbildung - Kollegiale Erstbetreuung und Nachsorge für traumatisierte Mitarbeiter
/ KEB - Kollegiale Erstbetreuung
12.03.2020
70376 Stuttgart
Trainerweiterbildung - Burnout Resilienz Management
/ Weiterbildung für Deeskalationstrainer*innen
24.03.2020
8020 Graz (Österreich)
Ausbildung - Personenzentrierte und systemische Gesprächsführung
/ AuPerSys - Gesprächsführung
31.03.2020
86156 Augsburg (Stadtteil Kriegshaber)
Ausbildung - Deeskalationstrainer*in
/ Fachbereich Menschen mit Behinderung

Oktober

22.10.2020
64689 Grasellenbach
Ausbildung - Personenzentrierte und systemische Gesprächsführung
/ AuPerSys - Gesprächsführung