1-Tages-Fortbildungen

Mitarbeitenden und Führungskräften (unbegrenzte Teilnehmeranzahl) wird das Präventionskonzept mit allen Inhalten der Deeskalationsstufen mittels lebendigem und praxisorientiertem Vortrag sowie vielen Beispielen, Live- und Videodemonstrationen vorgestellt. Grundwissen wird vermittelt und alle Möglichkeiten im Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen werden aufgezeigt. Diese Fortbildungsveranstaltungen bewirken bei vielen Mitarbeiter*innen einen schnellen Wissens- und Kompetenzzuwachs zur Thematik, geben der Institution viele Impulse im Umgang mit Gefahrensituationen durch betreute Menschen und dienen zusätzlich als Entscheidungshilfe, das Präventionskonzept in der eigenen Institution umzusetzen, Deeskalationstrainer*innen auszubilden oder vertiefende Inhouse-Fortbildungen und Trainings durchzuführen. 

Es entstehen Kosten in Höhe von 900,- € bis 1.700,- € (je nach Teilnehmeranzahl, Materialaufwand, Personal- und Technikaufwand, Reisezeit etc.). Gerne gestalten wir mit Ihnen oder für Sie große Fachtagungen mit Vorträgen und Workshops.

Inhouse-Fortbildungen

Der professionelle Umgang mit aggressiven oder herausfordernden Verhaltensweisen von betreuten Menschen im Alltag erfordert eine Vielzahl von Kompetenzen, die trainiert werden müssen. Zum Erlernen dieser Kompetenzen empfehlen sich 2- bis 5-tägige Inhouse-Fortbildungen, wobei die Inhalte der Schulungen an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse der Institution und an die Klient*innen angepasst werden. Für viele Bereiche des Gesundheits- und Sozialwesens haben wir spezialisierte Lehrtrainer*innen, die aus den jeweiligen Praxisfeldern stammen. Wir reagieren auf jede Anfrage mit einem ausführlichen beratenden Telefonat über die beste und kostengünstigste Möglichkeit, den Bedarf einer Institution umzusetzen und erarbeiten danach ein an die Wünsche der Institution angepasstes Konzept bzw. Angebot.

Die Kosten je Schulungstag liegen zwischen 900,- € und 1.400,- €  (zzgl. Fahrt- und Übernachtungskosten) und sind abhängig von der Größe der Schulungsgruppe, dem/der jeweiligen Dozent*in, dem Anfahrtsweg und der Anzahl der Schulungstage.

Fortbildungen und Trainings

Folgende Fortbildungen können wir direkt bei Ihnen im Haus durchführen, so entstehen Ihren Mitarbeitenden weniger Unannehmlichkeiten auf Grund langer Anfahrtswege. Die Fortbildungen können bei Bedarf auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten werden (beispielsweise Behandlung spezieller Fallbeispiele) und gezielt für bestimmte Abteilungen in Ihrer Institution vorbereitet werden. Kontaktieren Sie uns.
 

Konflikte erkennen - Situationsgerecht handeln

Wartesituationen in Praxen kombiniert mit akuten Erkrankungen, Schmerzen, unklaren Diagnosen, Angst, Unsicherheit und Stress sind häufig Auslöser für befremdliches oder aggressives Verhalten von Patienten und deren Angehörigen. In dieser Fortbildung werden deeskalierende Strategien vermittelt und trainiert.

Mehr erfahren

Alkoholisierte oder drogenintoxikierte Patient*innen

Intoxikierte, insbesondere betrunkene Betreute stellen aufgrund ihrer nachweislich erhöhten Gewaltbereitschaft eine Risikogruppe in den Institutionen dar, besonders in Aufnahmesituationen (Unfallaufnahme, Ambulanzen, Rettungsdienst, Psychiatrie, Entgiftungseinrichtungen etc.).

Mehr erfahren

Kommunikationsprobleme und Lösungsansätze

Kulturelle Aspekte rücken aufgrund gesellschaftlicher Veränderungsprozesse immer stärker in den Focus für berufliches Handeln. Interkulturelle Kompetenz ist heute eine Schlüsselfähigkeit, speziell für medizinische oder soziale Berufsgruppen. Ziel dieser Fortbildung ist somit die Förderung kommunikativer Fähigkeiten von Ärzt*innen und Pflegepersonal in interkulturellen Situationen.

Mehr erfahren

Selbstverletzende Verhaltensweisen

Neben Prävention und Deeskalation bei akuter Selbstverletzung ist die Erarbeitung eines individuellen Konzepts für eine dauerhafte Verminderung solcher Verhaltensweisen wichtig. Professioneller Umgang mir selbstverletzenden Verhaltensweisen hat eine sehr hohe Priorität und stellt Mitarbeiter*innen vor besonders große Herausforderungen.

Mehr erfahren

Soziale und gewaltfreie Verhaltensweisen

Der erfolgreiche Einsatz sozial kompetenter Verhaltensweisen entscheidet über die Möglichkeit eines Menschen, seine Ziele und Bedürfnisse ohne Gewalt umsetzen zu können. In dieser Fortbildung werden den Teilnehmenden Möglichkeiten aufgezeigt, die Entstehung aggressiver Verhaltensweisen zu verhindern.

Mehr erfahren

Regeln Grenzen Konsequenzen

Diese Fortbildung betrachtet theoretische Hintergründe und vermittelt konkretes Handwerkszeug, um Regeln, Grenzen, Konsequenzen deeskalierend handhaben zu können. Methodisch umfasst die Fortbildung praxisbezogene Vortragsteile und moderierte Diskussionselemente, Selbstreflexionsübungen und Gruppenarbeiten.

Mehr erfahren

Pflege allgemein

Diese 3-tägige Fortbildung richtet sich an ambulante Dienste/Einrichtungen, stationäre Pflegeeinrichtungen, Gerontopsychiatrien und geriatrische Einrichtungen, die Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen betreuen, behandeln und/oder pflegen.

Mehr erfahren

Kontaktreflexionen

Fortbildungsangebot für Teilnehmende, die bereits an einem ProDeMa® Basis Seminar teilgenommen haben: "Und so bekomme ich doch Kontakt" Kontaktreflexionen - Kommunikationsmethode zum Kontaktaufbau bei Menschen mit schweren kognitiven und/oder sprachlichen Beeinträchtigungen.

Mehr erfahren

Sichere Pflege - ambulant

Diese 3-tägige Fortbildung richtet sich an ambulante Einrichtungen (z.B. ambulante Pflegedienste), die Menschen mit unterschiedlichsten körperlichen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen, im häuslichen Bereich/privaten Umfeld pflegen, behandeln, betreuen und beraten.

Mehr erfahren

Sichere Pflege - stationär

Diese 3-tägige Fortbildung richtet sich an stationäre Pflegeeinrichtungen, Gerontopsychiatrien und geriatrische Einrichtungen, die Menschen mit unterschiedlichsten körperlichen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen pflegen, behandeln und betreuen.

Mehr erfahren

Demenz - ambulant

Diese 3-tägige Fortbildung richtet sich an ambulante Einrichtungen (z.B. ambulante Pflegedienste), die Menschen mit Demenzerkrankungen betreuen, pflegen und/oder behandeln. Es stellt eine besondere Herausforderung dar, Klient*innen zur Pflege, Betreuung, Behandlung oder Beratung in der jeweiligen Häuslichkeit bzw. im jeweiligen privaten Umfeld aufzusuchen.

Mehr erfahren

Demenz - stationär

Diese 3-tägige Fortbildung richtet sich an stationäre Pflegeeinrichtungen, Gerontopsychiatrien und geriatrische Einrichtungen, die Menschen mit Demenzerkrankungen betreuen, pflegen und/oder behandeln.

Mehr erfahren

Aufbautag "Sichere Pflege"

Dieser Aufbautag richtet sich an stationäre Pflegeeinrichtungen, Gerontopsychiatrien und geriatrische Einrichtungen, die Menschen mit unterschiedlichsten körperlichen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen pflegen, behandeln und betreuen.

Mehr erfahren

Fachspezifisches Bildungsangebot im Bereich Deeskalation


"Gute Mittel an die Hand zu bekommen ist in unserem Beruf sehr wichtig. Über diese Mittel verfügt ProDeMa in Theorie und Praxis. Das hat Substanz."

Thomas Hoveling, Jakob-Muth-Schule Meppen

"Die Lerninhalte des ProDeMa-Trainer-Kurses sind sehr gut aufeinander abgestimmt und absolut praxisnah. Die Dozenten empfand ich als sehr kompetent, überzeugend und immer humorvoll. Durch diese angenehme Lernatmosphäre konnte ich viel lernen und freue mich nun auf die Umsetzung und Festigung meines neuen Wissens!"

Iris Unser, Charité Berlin

"Dieser Kurs ist eine hervorragende Investition für einen selbst und für den Arbeitgeber . . . professionelles Training!"

Dr. C. Börner, Zentrale Notaufnahme, Ltd. Arzt, Bonifatius-Hospital Lingen

"Großes Lob an ProDeMa. Mitarbeiter und Bürger werden profitieren von neuer Sichtweise und Umgang mit "Eskalation". Wichtige und spannende Inhalte!"

Eduard Weil, Gesundheitsamt Darmstadt

Bildungsangebote 2019/2020

Fortbildungen