Unser soziales Engagement

Unser Institut unterstützt Menschen und Institutionen in ihrem Engagement zum Thema Deeskalation - auch wenn deren finanzielle Möglichkeiten dies nicht ermöglichen. Expert*innen in Nischenthemen, die mutige und kreative Ideen haben, finden am Institut „ein offenes Ohr“ und bekommen die Möglichkeit, ihre Innovationen zu realisieren. 


alt text

ProDeMa® Projekt in Süd Afrika mit Marlies Dauber

Tshwane Leadership Foundation (TLF)/Gilead Health Unit in Pretoria/Südafrika
 

Für die langjährige Mitarbeiterin der TLF, Marlies Dauber, übernahm das Institut die Kosten der Trainerausbildung in allen Fachbereichen, sowie die mit den Aufenthalten in Deutschland verbundenen Reise- und Unterkunftskosten. Zielsetzung des Projektes ist die Implementierung des ProDeMa®-Konzepts bei Gilead Health Unit. Die Umsetzung des Projektes erfolgt unter Berücksichtigung der personellen, organisatorischen und finanziellen Ressourcen sowie der Fragestellung, welche Inhalte auf die dort geltenden kulturellen, sozialen und ethischen Prinzipien übertragbar, bzw. ergänzt oder angepasst werden können. Das Institut wird die Arbeit von Marlies Dauber weiterhin begleiten. Wir sind sehr gespannt auf die weitere Zusammenarbeit, freuen uns auf den Erfahrungsaustausch und die kollegiale Beratung. TLF ist eine christliche NGO (Nichtregierungsorganisation), wurde 1993 ins Leben gerufen und hat sich zum Ziel gesetzt, innovative soziale Veränderungen und ein hohes Maß an sozialer Integration in einer der Hauptstädte (hier Pretoria) Südafrikas mitzugestalten. TLF arbeitet mit marginalisierten Bevölkerungsgruppen, wie z.B. Obdachlosen, Frauen und Mädchen in Krisensituationen, sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen, Arbeitslosen, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen die keinen oder nur erschwerten Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Gilead Health Unit ist eines der Projekte der TLF. Gilead Health Unit betreut im Rahmen eines Straßenmedizinprogramms monatlich ca. 250 Menschen. Betreutes Wohnen für chronisch psychisch erkrankte Menschen mit 30 Plätzen, eine geriatrische Abteilung sowie ein Hospiz mit jeweils 10 Plätzen gehören genauso zum Angebot, wie ambulante Betreuung. Seit 2017 werden 3 Reha-Betten für kranke, drogenabhängige Menschen bereitgehalten. http://tlf.org.za