German
English
French

Inhouse-Schulungen und Ausbildungen zum/zur Deeskalationstrainer/in

Das ProDeMa®-Schulungskonzept

Das ProDeMa®-Schulungskonzept umfasst 3 verschiedene Varianten, die je nach Einrichtung individuell angepasst werden können.

Variante 1: Institutionelle Informationsveranstaltungen

In einer Ein-Tagesveranstaltung ohne Teilnehmerbegrenzung wird den Mitarbeitern und Führungskräften das Präventionskonzept mit allen Inhalten der Deeskalationsstufen durch einen lebendigen und praxisorientierten Vortrag mit vielen Beispielen, Life- und Videodemonstrationen dargestellt. Grundwissen wird vermittelt und alle Möglichkeiten im Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen von Patienten, Bewohnen oder Klienten aufgezeigt.

Die Informationsveranstaltungen dienen den Institutionen neben der Wissensvermittlung meistens als Entscheidungsgrundlage, Inhouse-Schulungen durchzuführen oder eigene Deeskalationstrainer auszubilden. Es entstehen Kosten in Höhe von 900.-- EUR bis 1700.-- EUR, Förderungsmöglichkeiten auf Anfrage.

 

Variante 2: Inhouse-Schulungen

Der professionelle Umgang mit aggressiven oder herausfordernden Verhaltensweisen von PBK im Alltag erfordert eine Vielzahl von Kompetenzen, die trainiert werden müssen. Zum Erlernen dieser Kompetenzen empfehlen sich 2-4 tägige Inhouse-Schulungen, wobei die Inhalte der Schulungen an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse der Institution und an die PBK-Klientel angepasst werden und von spezialisierten Trainern mit entsprechender Praxiserfahrung durchgeführt werden.

Die Kosten für einen Schulungstag liegen zwischen 900.-- EUR und 1400.-- EUR und sind abhängig von der Größe der Schulungsgruppe, dem jeweiligen Trainer und der Anzahl der Schulungstage.

 

Variante 3: Deeskalationstrainerausbildung (Multiplikatorenausbildung)

In einer 12 tägigen Ausbildung werden die Teilnehmer der Institution dazu befähigt, das Präventionskonzept (inkl. Schulungskonzept) mit allen Inhalten in Absprache mit der Führung des Hauses in der eigenen Institution umzusetzen. Der Deeskalationstrainer wirkt dabei als Multiplikator und Berater, initiiert und betreut das Deeskalationsmanagement, wird eingebunden in den Arbeitsschutz, wirkt präventiv und schult bzw. trainiert die Mitarbeiter in allen relevanten Inhalten. Weitere Informationen zur Ausbildung von Deeskalationstrainern finden Sie unter den Menüpunkten im Menü links oben. 

Zurück