Konflikte erkennen - Situationsgerecht handeln

Mitarbeitende erleben in Praxen täglich angespannte Situationen. Diesen kann man im Arbeitsalltag nicht immer ausweichen und sie werden vielfach als sehr belastend erlebt. Häufige Auslöser für angespannte Situationen sind Wartesituationen kombiniert mit akuten Erkrankungen, Schmerzen, unklaren Diagnosen, Angst, Unsicherheit und Stress. Herausforderndes, abwehrendes und aggressives Verhalten begegnet uns und will "mit behandelt werden". In diesem Seminar bieten wir nicht nur Wissensvermittlung an, sondern auch ein intensives Training mit erfolgreichen Strategien für den Umgang mit herausfordernden, abwehrenden, befremdlichen und aggressiven Patienten und deren Angehörigen.

Inhalte

  • Definitionen, Arten und Formen von Aggressionen und Gewalt in Praxen
  • Möglichkeiten der Primärprävention, Verhinderung und Verminderung von aggressionsauslösenden Reizen im Praxisalltag
  • Berücksichtigung von rationalisierten und standardisierten Abläufen sowie den jeweiligen Erkrankungen oder Verletzungen
  • Wahrnehmung, Interpretation, Fehlinterpretationen und deren Auswirkungen
  • Systemischer Eskalationskreislauf: Analyse von Eskalationsprozessen im Praxisalltag
  • Macht und Machtmissbrauch, Umgang mit Überforderungssituationen
  • Ursachen und Beweggründe von aggressivenVerhaltensweisen von Patient*innen und Angehörigen
  • Schmerz als besonderer Beweggrund für Aggression
  • Schwierige Verhaltensweisen bei Angehörigen als Fürsprechende der Patient*innen
  • Verbale Deeskalation bei hocherregten Patient*innen und Angehörigen (Training mit Video-Feedback)
  • Schonende Vermeidungs-, Abwehr, Löse- und Fluchttechniken
     

Organisatorisches

Dauer 2 Tage
Zeit 09.00-17.00 Uhr
Dozentin Nieves Gil Villarte
Kosten 1.200.- € pro Tag zzgl. Fahrtkosten und ggf. Übernachtung
Teilnehmer Max. 16 Teilnehmer*innen